Pius Parsch, St. Gertrud Altar, Taufbild

für Liturgiewissenschaft und Sakramententheologie Klosterneuburg

Sie sind hier

Home / Profil

Das Pius-Parsch-Institut

Das Pius-Parsch-Institut Klosterneuburg für Liturgiewissenschaft und Sakramententheologie verbindet den theologischen Zugang zum Gottesdienst der Kirche mit liturgiepastoraler Arbeit.

Das Institut ist am Stift Klosterneuburg angesiedelt und wird gemeinsam mit dem Stift vom Verein „Liturgiewissenschaftliche Gesellschaft Klosterneuburg“ getragen bzw. vom Land Niederösterreich gefördert.

Das Institut lädt regelmäßig zu Vorträgen, Tagungen und internationalen liturgiewissenschaftlichen Symposien ein und gibt drei Buchreihen heraus. Zu den aktuellen Forschungsgebieten gehören ökumenische Aspekte der Theologie von Pius Parsch und seiner liturgiepraktischen Arbeit sowie sein noch unveröffentlichtes Kriegstagebuch aus dem Ersten Weltkrieg und die Neuaufstellung und wissenschaftliche Erschließung des Pius-Parsch-Archivs und seines Nachlasses. Das Institut kooperiert mit Universitätsinstituten für Liturgiewissenschaft im deutschen Sprachraum, dem Österreichischen Liturgischen Institut in Salzburg bzw. dem Liturgiereferat und Bildungswerk der Erzdiözese Wien. Als Beitrag zur Förderung des theologischen Nachwuchses wird alle zwei Jahre der „Pius-Parsch-Preis“ vergeben, der hervorragende wissenschaftliche Leistungen mit Bezug zu Pius Parsch und zur Liturgischen Bewegung und ihren Anliegen auszeichnet.

Im Rahmen der pastoralen Tätigkeit des Instituts wird die Tradition der Pius-Parsch-Kirche St. Gertrud in einer monatlichen, anspruchsvoll gestalteten Vorabendmesse gepflegt und fortgeführt: Jeden ersten Samstag im Monat findet um 17.45 Uhr eine Vesper mit anschließender Eucharistiefeier und einer gemeinschaftlichen Agape statt.